Tractive GPS DOG – Weil echte Liebe untrennbar ist

+++Werbung+++

 

 

Eigentlich muss ich keine große Angst haben, dass Finley mir einfach abhaut. Tja, eigentlich …

Vor zwei Jahren ist es uns dann doch passiert. Ich wollte Finley ins Auto setzen und ihn mit zu einer Freundin nehmen. Wer Finley kennt weiß, dass Autofahren in der Hitliste der am meisten gehassten Tätigkeiten gleich nach dem Bei-Fuß-Gehen kommt.

Ich hatte damals nicht daran gedacht und Finley sprang so schnell wieder aus dem Auto, dass ich es nicht mehr verhindern konnte. Er ging aufs Ganze und verschwand bei uns in der Siedlung. In meinem Kopf überschlugen sich die Gedanken: Links rum wohnt Enrico C., das geht nicht ohne Verletzungen ab … drei Häuserreihen weiter ist die Hündin läufig, das geht nicht ohne Welpen aus … und dann die Katzen … die vielen Katzen … OH GOTT, DIE KATZEN!!!

 

Mehr Sicherheit mit dem Tractive GPS DOG

 

 

Hätte ich damals schon den Tractive GPS Tracker für Hunde gehabt, hätte ich weniger Sorgen gehabt und auf meinem Handy sehen können, dass Finley schnurstracks zum nächsten Weiher gesprintet war, um sich abzukühlen. Und damit sind wir beim Thema. Ich habe diesen Tracker einmal für Euch getestet und muss zugeben, irgendwie hat das Ganze etwas sehr Beruhigendes. (Der Tracker kostet 49,90 Euro, wenn ihr Interesse habt, klickt einfach auf den farbigen Link oben.)

Ich habe den Befestigungsclip an Finleys Geschirr befestigt. Durch die flexible gummierte Unterseite des Clips, sitzt dieser fest an seinem Platz. Der Tracker wird in diesen Clip eingeklickt und ist auch nicht verrutscht, als Finley sich schnell und heftig bewegt hat. Der Tracker lässt sich durch einfaches Zusammendrücken, zweier an der Seite angebrachter Knöpfe wieder vom Clip lösen. Der Akku lässt sich vom Tracker ziehen und kann dann separat aufgeladen werden oder aber das Gerät mit einem Akku mit höherer Kapazität ausgestattet werden.

 

Nachverfolgung auf dem Handy

 

 

Der Tractive GPS Tracker für Hunde wird über eine App aktiviert, die ihr kostenfrei herunterladen könnt. Um die Dienste der App zu nutzen, müsst Ihr ein Abonnement abschließen. Die Firma Tractive nutzt das Mobilfunknetz um den Bewegungsablauf des Hundes an das Handy zu senden. Tractive berechnet dafür lediglich eine geringe Abonnement-Gebühr, beginnend bei 3,75 Euro im Monat.

 

Die virtuelle Sicherheitszone markieren

 

 

Nachdem die App installiert ist, kann man relativ schnell den Aufenthaltsort seines Hundes sehen. Als nächstes zieht man auf der Karte einen virtuellen Zaun um das Gebiet innerhalb dessen unser Hund sich frei bewegen darf. Die App stellt uns dafür drei Möglichkeiten zur Verfügung. Den Umriss eines Quadrats, einen Kreis und einen benutzerdefinierten Umriss. Den habe ich genutzt, weil er mir mit sechs Zugpunkten die Möglichkeit gab einen asymmetrischen Zaun zu ziehen. Die App informiert mich nun, sofort mit einem Signal, sollte Finley das umzäunte Gebiet verlassen.

 

Die Laufwege werden aufgezeichnet

 

 

 

Der Tractive GPS DOG funktioniert weltweit. Mit nur 30 g Gewicht ist er ein Leichtgewicht und behindert unsere Tiere nicht. Da er absolut wasserdicht ist, könnte Finley ihn sogar mit in seinen Lieblingsweiher nehmen, ohne dass die Datenübermittlung beeinträchtigt werden würde. Der Akku hat eine Laufzeit zwischen 2-5 Tagen.

Die Akkulaufzeit hängt auch davon ab, wie wir den Tracker verwenden. Aktivieren wir den Live-Tracker, wird das Bewegungsprofil unseres Hundes in Echtzeit übertragen. Das beansprucht den Akku etwas mehr und verkürzt den Zeitraum bis zum nächsten Aufladen. Weil das so ist, fragt die App regelmäßig nach 5 Minuten an, ob das Livetracking fortgeführt werden soll. Reagiert man nicht, stellt sich der Livetracker ab. Die Aufladezeit des Akkus beträgt 3 Stunden. Hier würde ich mir wünschen, dass ich die Laufzeit des Livetrackings manuell selber bestimmen könnte. Eine längere Laufzeit fände ich praktikabler.

 

Aktiver Hund oder Couchpotato

 

 

Darüber hinaus erstellt der Tracker ein Aktivitätsprotokoll für Deinen Hund. Den Aktivitätsstatus könnt ihr für den jeweiligen Tag, wöchentlich oder monatlich abrufen.

 

Fazit:

Durch den Tractive GPS Tracker für Hunde können wir Hundehalter unsere Vierbeiner viel schneller orten und wiederfinden, als es uns auf konventionelle Weise möglich wäre. Das schafft mehr Sicherheit für unsere Hunde, genauso wie für uns selbst. Dabei darf allerdings niemals außer Acht gelassen werden, dass so ein Tracker nur eine zusätzliche Sicherheit bedeuten kann. Er ersetzt keine gut Erziehung für den Hund. Genauso wenig darf der Tracker zur Nachverfolgung des Hundes bei der Jagd eingesetzt werden.

Finley und ich werden den Tractive GPS Tracker für Hunde punktuell einsetzen, zum Beispiel wenn Finley nach einer längeren Pause wieder einmal Autofahren muss. Man weiß ja nie, was in so einem Retriever-Dickschädel so vor sich geht.

Außerdem ist es sehr beruhigend zu wissen, dass ich etwas technische Unterstützung hätte, wenn Finley im hohen Alter mal ein bisschen tüddelig wird und sich im Wald „verläuft“. Da halte ich es dann mit Tractive, „Weil echte Liebe untrennbar ist.“

Zum Schluss noch ein kleiner Tipp. Den GPS Tracker gibt es auch für Katzen. Sollte Eure Samtpfote den Tractive GPS Tracker für Katzen unterwegs einmal verlieren, könnt Ihr über euer Handy ein Licht am Tracker anschalten. So ist er auch auf dem Waldboden, zwischen herumliegenden Laub besser zu entdecken.

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.