Beiträge

Haushaltshilfe gesucht, den Aqua+ Pet & Family gefunden Vol.1

+++Werbung+++

 

Wir testen den THOMAS Aqua+ Pet & Family

 


 

Vor einiger Zeit hatte ich ja über Facebook nach einer Haushaltshilfe gesucht. Mein alter Staubsauger war in Rente gegangen und das zum für uns ungünstigsten Zeitpunkt. Es war Januar und das bedeutete hier in der Hamburger Vorstadt, dass unglaubliche Mengen Wasser vom Himmel geregnet sind und Matsch, Matsch und nochmal Matsch.

 

Matsch und Tierhaare und Matsch und Tierhaare und Matsch und …

 

Finley ist als Golden Retriever ein eher langhaariger Hund. Bei der Fellverteilung im Hundehimmel hat er mindestens viermal laut „hier ich“ gebellt. Der ganze Schnodder verfängt sich da sehr leicht in seiner dichten Wolle.  War mein Hund dann durchgetrocknet und der ganze Schlamm auf den Boden gelandet, war immer eine Etagen-Grundreinigung fällig. Das jedoch gestaltet sich schwierig, wenn der ehemalige Staubsauger seine alten Tage mit einem Cocktail in der Hand am Strand von Barbados genießt.

Gottseidank haben wir einen würdigen Nachfolger für unseren alten Sauger gefunden. Die Firma THOMAS (hier geht es zur Firmenseite) hatte sich auf meinen Hilferuf gemeldet und mir freundlicherweise den Aqua+ Pet & Family zum Testen zur Verfügung gestellt. Dieser Staubsauger wurde speziell für die Bedürfnisse von Tierhaltern entwickelt. Soviel kann ich schon verraten, die Hausarbeit wurde mir durch dieses Gerät sehr viel leichter gemacht.

 

Demnächst hier auf dem Blog:

Der Test für die Sprühsaugfunktion und das feuchte Wischen

 

Mancher Schmutz ist so hartnäckig, dass er sich nur mit Wasser entfernen lässt. In diesen Fällen kann man den Aqua+ Pet & Family mit speziellen Saugaufsätzen versehen und mit ein paar Handgriffen zu einem Nasssauger umrüsten. Mit der Sprühsaugfunktion könnt Ihr selbst hartnäckige Schlieren und Flecken von Euren Böden und Möbeln entfernen und mit dem Gerät anschließend noch feucht durchwischen.

Meine Testberichte zu diesen Funktionen könnt Ihr in einem meiner nächsten Artikel lesen.

 

Heute im Test: Die Trockensaug-Funktion

 

Heute haben wir für Euch das Trockensaugen mit dem Aqua+ Pet & Family getestet. Was mir gut gefallen hat, war dass ich die Saugstärke verändern konnte. Das Gerät verfügt über 1600 Watt Leistungsstärke und eine stufenlose, elektronische Saugkraftregulierung mit ECO-Control. So konnte ich die Saugleistung an den Grad der Verschmutzung und die Art des Untergrundes anpassen. Die Bedienung der Funktion ist einfach über einen am Hauptgerät angebrachten Schalter zu erreichen und durch einen Schieberegler am Saugrohr.

 

Neue Filtertechnik durch den Aquafilter

 

Um den Aqua+ Pet & Family in Betrieb zu nehmen, brauchte ich erst einmal einen Liter Wasser aber dazu komme ich späer noch einmal. Die Firma THOMAS hat ein neuartiges Filtersystem entwickelt, die Aqua+ Technologie. Im Sauger befindet sich ein neu entwickelter Aquafilter. Der Aquafilter besteht aus einem Schmutzwasserbehälter, einem zweiteiligen Filterdeckel und einem Ansaugfilter.

 

 

Was tut die neue Technologie für mich?

 

Vor dem Saugen wird Wasser in den Schmutzwasserfilter eingelassen. Am Filter befinden sich zwei Markierungen, die die Mindestmenge und die maximale Füllmenge markieren. Staubpartikel, Tierhaare die aufgesogen werden, werden im Wasser gebunden. So werden auch unangenehm riechende Geruchsstoffe im Filtersystem aufgefangen und können nicht mehr in die Raumluft entweichen. So verbessert der Filter die Raumluft beim Staubsaugen. Im Gegenzug gibt das Gerät eine leicht befeuchtete Luft in den Raum ab. Ich, als Hausstaub Allergiker, empfand gerade diesen Effekt als sehr angenehm – kein Niesen mehr beim Saugen. Die Firma THOMAS nennt das Frischesaugen.

 

Empfehlung durch die Deutsche Haut- und Allergie e. V.

 

Die Deutsche Haut- und Allergie e. V. hat diesen entscheidenden Vorteil für Allergiker bestätigt und empfiehlt den Aqua+ Pet & Family für Allergiker:

„Der hohe Abscheidegrad von Allergenen im Wasserfilter des Gerätes – eine Leistung, die zudem auch für frischere Raumluft sorgt. Eine Empfehlung, der Sie vertrauen können – wenn Sie auf der Suche nach einem leistungsfähigen Staubsauger sind, der bei Allergien für saubere Luft sorgen kann.“

 

Einfache Handhabung, leichtes Gerät

 

Die Handhabung des Aqua+ Pet & Family ist einfach. Zuerst nimmt man den Aquafilter heraus und befüllt ihn mit Wasser. Dann setzt man ihn wieder ein und schließt die Saugerabdeckung. Hat man vorher den Schlauch und den Saugaufsatz montiert, was schnell und leicht zu bewerkstelligen ist, kann es losgehen.

Wegen des Wassers im Filter, sollte der Sauger immer gerade auf dem Boden stehen. Er lässt sich leicht ziehen und macht jeden Richtungswechsel mit. Ich war begeistert von der Saugleistung, es blieb nichts liegen, auch nicht Finleys Haarbüschel unter dem Sofa. Das erspart mir in Zukunft, jedes Mal das Sofa von der Wand abzurücken. Die Firma THOMAS empfiehlt den Saugvorgang nach jeweils 30 Minuten zu unterbrechen und den Aquafilter zu reinigen. Das würde ich bei starken Verschmutzungen auch so sehen. Bei leichteren Verschmutzungen kann man nach meiner Erfahrung ruhig ein wenig länger saugen.

 

 

Die Filter Reinigung nach dem Saugen

 

Nach dem Saugen muss der Aquafilter jedes Mal gereinigt werden. Dazu nimmt man ihn aus dem Gerät und baut die beiden Deckel von dem Schmutzwasserfilter ab. Das geht ganz einfach und wird in der Bedienungsanleitung anschaulich erklärt. Das schmutzige Wasser kann man in die Toilette schütten. Bei starken Verschmutzungen landet mein Schmutzwasser auf dem Kompost. Die Abdeckungen und der Schmutzwasserbehälter sollten dann gründlich gereinigt werden und vollständig getrocknet sein, bevor man den Aquafilter wieder ins Gerät einsetzt.

 

 

 

 

Den Staubbeutel um die Treppe zu saugen

 

Da der Aqua+ Sauger am Boden stehen muss, wenn der Aquafilter mit Wasser befüllt ist, war es so für mich nicht möglich meine Treppen zu saugen. Das ist in einem Drei-Etagen-Reihenhaus aber unbedingtes Muss. Deshalb war ich froh, dass der Aqua+ Pet & Family Sauger eine wichtige Alternative zu bieten hatte. Der Lieferung lag auch ein Staubbeutel bei, der mit wenigen Handgriffen anstatt des Aquafilters montiert werden konnte. Dank des praktischen Haltegriffes an der Abdeckung des Staubsaugers konnte ich ihn beim Saugen bequem die Stufen hochtragen.

Auch bei dieser Art zu saugen, sind mir keine unangenehmen Gerüche aufgefallen und niesen musste ich auch nicht.

 

Fazit:

Im Ergebnis kann ich sagen, dass ich mit der Trockensaugfunktion des Aqua+ Pet & Family Staubsaugers sehr zufrieden war. Er hat gute Chancen, unserem Cocktail shakenden „Alten“ den Rang abzulaufen. Insbesondere wenn man Hunde oder Katzen im Haus hat, leistet der Aqua+ Pet & Family gute Dienste.

Ich konnte ihn leicht mit einer Hand die Treppen hochtragen und mit der anderen Hand die Stufen absaugen. Die Wartung gestaltet sich anders als bei herkömmlichen Saugern. Nachdem ich das zwei-, dreimal gemacht hatte, waren das nur noch Routinegriffe für mich, die ich schnell erledigt hatte. Das Filtersystem ist hinterher wieder sauber, wie vor der ersten Benutzung.

Das garantiert den Frischeffekt in der Raumluft, der durch das Frischesaugen mit dem neuen Aquafilter entsteht, was für mich als Allergikerin sehr wichtig ist. Mit der Saugleistung war ich sehr zufrieden. Insbesondere die stufenlose Verstellbarkeit der Saugstärke gibt mir die Möglichkeit den Sauger an jeden Untergrund anzupassen.

Als einzige, kleine Kritik muss ich den Einzugsmechanismus für das Elektrokabel erwähnen. Laut Bedienungsanleitung soll das Kabel mit einem leichten Zug vom Gerät weggezogen werden und dann losgelassen werden. Das Kabel soll sich dann durch einen Gegenzugmechanismus selbst wieder ins Gerät einziehen. Das hat nicht so gut funktioniert. Ich musste den Vorgang mehrmals wiederholen, bis der Gegenzug einsetzte. Hier hätte ich mir lieber einen Schalter außen am Gerät gewünscht, der den Kabeleinzug regelt.

 

Zum Abschluss noch ein Lesetipp

 

Wenn Ihr Lust habt, dann schaut doch auch einmal auf die Haustier-Ratgeber Seite von THOMAS. Hier findet Ihr viele Tipps zur Haltung von Hunden und Katzen.

 

Haushaltshilfe gesucht! Kooperationsanfrage!

Grafik: pixabay

 

HILFE! Ich wate hier knietief durch Büschel von Hundehaaren (okay, leicht übertrieben). Mein Finley flockt seit einem Jahr aus wie Omis alter Flokati-Teppich (nicht übertrieben).

Als langhaariger Hund trägt er natürlich gerade im Herbst und in der Übergangszeit zum Frühling sehr viel Schmutz ins Haus und zwar nach jedem Spaziergang. Für mich heißt das drei Stockwerke (Teenageralarm im ersten Stock), zwei Treppen, ein Eingangsbereich mit Hundesonderstatus, Laminat, Parkett und Fliesen sauber zu halten. Manches davon mehrmals am Tag. Mein 12 Jahre alter Staubsauger hat den Dienst quittiert und genießt seinen Ruhestand. Es ist Zeit für etwas Leistungsstärkeres.

 

Nachfolger gesucht

 

Ich suche dringend nach einem Nachfolger für unseren Staubsauger. Einer der unseren Anforderungen gewachsen ist. Der Job hier ist nicht einfach. Wir suchen nach einem Saugersystem ohne Staubbeutel, geeignet für Allergiker, Tierhaar geeignet, leicht zu bedienen und nicht zu schwer, weil wir ihn ja drei Stockwerke hinauftragen müssen. Verschiedene Aufsätze wären wünschenswert, so dass wir auch unsere Hundekissen, Polstermöbel, Lampenschirme u.s.w. absaugen könnten.

 

Zurzeit weiß ich gar nicht, was der Staubsaugermarkt so zu bieten hat. Gibt es eine Firma, die an einem Produkttest interessiert wäre? Ich würde gern hier auf meinem Goodfellows Hundeblog und in meinen sozialen Medien darüber berichten. Mein Media Kit findet Ihr HIER.  Wenn ja, schreibt mir doch eine E-Mail an info@goodfellows-coaching.de oder über Facebook per PN (FB-Link findet Ihr HIER), dann könnten wir alles Nähere besprechen.

 

Liebe Grüße von Birgit und Flokati-Finley

 

 

 

 

 

„Leichenfund“ im Garten – Täter überführt!

goodfellows-buerstenteile-blog

 

Man darf sich niemals in Sicherheit wähnen

 

Da denkt man, man hat gute Erziehungsarbeit geleistet. Der Bursche kennt die Regeln. Yep!

Jahrelang hat Finley sich an eine der wichtigsten Hunde-Überlebens-Regeln gehalten. Nämlich die Don’t-Touch-It-Regel. Meint, ich lasse alle Dinge meiner Menschen einfach unbeachtet liegen.  Wir mussten unsere Schuhe nicht mehr außer Reichweite stellen. Wir konnten unsere Fensterbänke wieder dekorieren und Bücher und Zeitschriften herumliegen lassen. Sogar Wurstbrote und andere Leckereien wurden von unserem Musterhund lediglich mit einem kurzen Blick bedacht. What a wonderful Hundehalter-Life.

 

Grausames Bild zwischen Gras und Gänseblümchen

 

Doch dann schlug Schredderhannes ganz unvermittelt zu. Im Garten fand ich auf unserem Rasen, die sterblichen Überreste des Polsterbürstenaufsatzes meines Staubsaugers.

Brutal, gnadenlos war der Täter vorgegangen, das Ergebnis – ein Desaster. In meinen Gedanken erklingt Trauermusik. „Fiiiiinleeeeeyyy!!!“ rufe ich um Fassung ringend. Er kommt angetrottet, als wäre nichts. Das war nicht ich, scheint mir sein Unschulds-Blick sagen zu wollen.

Na warte! SPURENSICHERUNG! Die HU-KTU (Kriminaltechnische Untersuchung für Hundestraftaten) ist in vollem Einsatz. Helle Haare auf der Oberfläche der mit dunklen! Borsten versehenen Bürste wurden sichergestellt und im Labor für forensische Caniden-Typisierung untersucht.

Hier ein Auszug des Gutachtens:

„… auf dem zerstörten Objekt (Bürste), im Folgenden Opfer genannt, wurden dunkle Borsten sowie zwei rotblonde Hundehaare sichergestellt. Die dunklen Borsten konnten zweifelsfrei dem Opfer zugeordnet werden.

Bei den auf der Bürste befindlichen hellen Haaren wurde ein DNA-Abgleich mit dem Fell des im Haushalt lebenden Golden Retrievers Finley vorgenommen. Im Ergebnis ist festzustellen, dass Finley zu 99,999…% der Spurenleger ist…

Des weiteren wurde das Opfer einer osteologischen Untersuchung unterzogen. Die auf ihm befindlichen Biss- und Kratzspuren konnten, nach einem Zahnabgleich, wiederum dem im Haushalt lebenden Goldenrüden Finley zugeordnet werden….“

Tja, das nenne ich mal überführt, mein Lieber. Da helfen auch keine watteweichen Schmeichel-Blicke mehr. Die Beschaffung eines neuen Sauger-Aufsatzes ziehe ich Dir knallhart vom Leckerli-Konto ab – aber sowas von!

 

 

 

 

SaveSave