Beiträge

Pummel-Alarm im Hundekorb

Da sitzt er nun vor mir. Mit Augen, so groß und rund und herzerweichend wie die von Bambi. Er will doch nuuuur etwas Kefir, nur die Reste, biiiiiitte!

Aber ich muss hart bleiben, denn wir haben Pummel-Alarm im Hundekörbchen. Finley und ich waren bei unserer Tierärztin. Eigentlich waren wir nur zum Impfen da (ja, wir machen das). Unsere Tierärztin warf Finley einen prüfenden Blick zu und stutzte: „Wieviel wiegt Finley heute? Ich frage nur wegen der Dosierung.“ Und an Finley gewandt: „Hast n’ büschen viel auf den Rippen, was? Hat Frauchen es zu gut gemeint mit Dir?“

Zuerst war ich etwas irritiert, doch dann musste ich zugeben, er hatte sichtbar zugelegt.

Stramme *hüstel 40 Kilogramm brachte er dort auf die Waage. Das waren 4 Kilogramm über seinem Idealgewicht. Wow, wie konnte das denn passieren? Zum ersten Mal in seinem Leben war mein Hund übergewichtig. Und das, obwohl ich immer noch überzeugt davon war, dass er ausreichend Bewegung bekommen hatte und trainiert worden war.

Von diesem Moment an war Finley auf Diät. Und ich? Ja, ich musste mal ganz selbstkritisch Ursachenforschung betreiben. Eigentlich bin ich gar nicht so ein „Reinstopffrauchen“. Leckerchen beim Training, na klar, aber dann hatte ich die die Futterration des Tages entsprechend reduziert.

Aber ich wollte ja ehrlich bleiben. Wenn ich zuhause bin, ist Finley mein kleiner Schatten. Wo ich bin, ist er nicht weit. Ich will nicht sagen, dass er mich ständig unter Wind gehabt hat, aber spätestens, wenn ich anfing zu kochen, bekam sein Verhalten etwas Stalkerresques. Dann lag er auf dem Fußboden und zwar mitten im Weg.

goodfellows-becher-blogIch brauchte nur einen Becher Joghurt oder Kefir zu öffnen und er ging in Position. Er gab keinen Laut von sich, das wäre unter seiner Würde gewesen. Es waren diese stillen, intensiven Blicke, die er mir zuwarf. Sie sagten mir, “Tue das Richtige, Frauchen. Wir sind doch Kumpels. Du kannst mich doch nicht leer ausgehen lassen?“. Und – ich knickte ein, jedes Mal. Ich hielt Finley den Becher hin und er durfte ihn ausschlecken. Ich geriet in Verzückung – mein Gott, sah der süss aus, wenn er das machte – jaaaa, ich war schwach….

ABER DAMIT IST JETZT SCHLUSS!!!

Erst recht seit ich weiß, dass meine Töchter und mein Mann es auch so gemacht haben. Von Mausi bekam er Wurstenden, von Motte ein Stück Käse und der liebe Gatte hat meinen Hund auf Mozzarella angetriggert.

Und dann ist da noch meine Mutter. Die Kalaschnikow unter den Leckerli-Verteilern. Kaum hatte sie mein Haus betreten, ging es los. Da kam kein: Hallo Tochter, wie geht es Dir heute?  Oh, nein. Innerhalb einer Nanosekunde verschwand sie aus meinem Sichtfeld und beugte sich zu meinem Hund herunter (erstaunlich tief für eine 82jährige). Dann folgte nach einmaligem Luftholen, so etwas wie ein Begrüßungs-Poetry-Slam für Rentner: “Na-mein-Süsser-Junge-wie-geht-es-Dir-denn-heute-so-haben-sie-Dich-denn-auch-gut-behandelt-guuut-dass-die-Oma-jetzt-da-ist-und-nach-dem-Rechten-sieht-hast-Du-vielleicht-Hunger-mein-seuten-Jung’-jaaaa-ich-freu’-mich-auch.“ Während mir schon beim Zuhören die Puste ausging, schien meiner Mutter so etwas wie Sauerstoffmangel nichts auszumachen. Atmen wird echt überschätzt, dachte ich.

Während meine Mutter ihre Beschwörungsformel herunterbetete schaffte sie es, bei jeder gesprochenen Silbe ein fettes Leckerchen aus der Hüfte zu schießen. Und alle landeten in Finleys bereitwillig, aufgerissenem Maul. Einmal ‚Hallo’ sagen und die Tagesration an Futter war abgearbeitet. Danke Mama! Aber auch damit ist jetzt Schluss – jedenfalls, wenn ich schnell genug bin, um es zu verhindern.

Zum ersten Mal, seit ich meinen Hund füttere, wog ich sein Futter für jede Mahlzeit korrekt ab. Wir stellten einen Fitnessplan auf. Mein Gatte wurde dazu verdonnert zweimal die Woche einen Radausflug mit unserem Hund zu machen. Die Mädchen wechselten sich ab bei Zerr- Zug- und Sonstnochwas-Spielen. Und Finley und ich machten Meile, Tag für Tag. Wäre doch gelacht, dachte ich, wenn wir den Brummer nicht wieder schnittig hinbekommen.

Das Programm läuft jetzt seit zwei Wochen und zeigt Wirkung. Inzwischen war Finley schon wieder auf der Waage und wir haben sein Idealgewicht fast erreicht. Na dann …. schieben wir den nächsten Besuch bei meiner Mutter wohl noch so lange heraus, bis das letzte, überflüssige Kilogramm verschwunden ist. Denn wie ich meine Mutter kenne, hat sie die Leckerchen schneller nachgeladen, als ich nein sagen könnte. Und dem Beschuss einer Kalaschnikow wirft man sich ja nicht in den Weg, oder?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beutestücke – goodfellows kapert die Hundemesse in Norderstedt

Nico

Nico Respondek ist der kreative Kopf und die Inhaberin von Elbband

 

 

Auf meinem Streifzug über die Hundemesse in Norderstedt bin ich mal bei Nico Respondek von der hanseatischen Manufaktur Elbband vor Anker gegangen. Und da konnte ich auch schon meine ersten Beutestücke in den Seesack stecken.

Ein „Elbpieps“ für mich. Frei übersetzt ein Pfeifenband für meine Hundepfeifen, handgemacht aus Tau und Fettleder. Handgemacht ist alles bei Elbband. Halsbänder für jeden Hund werden Maßgeknüpft aus verschiedenen Tauen, Nylon oder Fettleder. Die passenden Leinen kann man natürlich auch bestellen, www.elbband.de . Jeder Hundefreund kann aus einem großen Sortiment wählen, welche Farbkombination am besten zur Fellfarbe seines Hundes passt.

 

elbequer

 

Weil’s so schön ist, habe ich auch noch einen „Elbslötel“ für meinen Liebsten und zwei „Tüdelbänders“ in den Sack geschmissen. Für diejenigen unter uns, die kein Platt snacken, ein Schlüsselband und zwei Armbänders ;).

Wie groß die Vielfalt des Elbband-Sortiments ist, zeigten Freunde und Kunden von Elbbandchefin Nico Respondek auf einer kleinen Modenschau.

Zwei Klicks zum Video.

Gleich nebenan ging es geschmackvoll weiter. Bei Royale Pfoten boten Heike Pein und Anke Grote alles an, was das Hundeleben lebenswert macht und noch ein bisschen mehr.

Heike Pein und Anke Grote sind die Inhaberinnen von Royale Pfoten

Heike Pein und Anke Grote sind die Inhaberinnen von Royale Pfoten

 

Ihre orthopädisch gestützten Hundebetten von TG & L garantieren nicht nur alten und kranken Hunden einen traumhaften Schlaf. Darüberhinaus sind die Bezüge maschinenwaschbar und in zahlreichen schicken Mustern und verschiedenen Größen zu bestellen. www.royale-pfoten.de

Auch Frauchen bietet Royale Pfoten ein wenig Luxus. Mein erstes royales Beutestück ist eine Geldbörse aus Gobelinstoff mit Mopsapplikation.

Mops

 

Meine eher schmucklose Handtasche wird zukünftig von einem kleinen, plüschigen, mit glitzernden Swaroskisteinen besetzten Golden Retriever aufgewertet. Das niedliche Schmuckstück werde ich wohl gegen meine beiden blingblingverrückten Töchter verteidigen müssen ;).

 

golden

 

Nun sollte mein Hund Finley nicht leer ausgehen. Da die Liebe ja bekanntlich durch den Magen geht, suchte ich etwas Feines zum Fressen für ihn und wurde bei geri&freki fündig. Die Hundeleckerchen mit den Namen „Liebling“, „Früchtchen“, „Knusper Knochen“ und „Bunter Hund“ enthalten keine Geschmacksverstärker oder Konservierungsstoffe. Sie sind zuckerfrei, enthalten kein Salz und kommen ohne gentechnisch veränderte Stoffe aus. Und was für meinen Finley besonders wichtig ist, alles ist getreidefrei!

Kekse

 

Na, was soll ich sagen, meinem Süßen haben die „Lieblinge“ mit Lachs und roter Beete super geschmeckt. Da muss ich wohl was nachbestellen. www.geri-freki.de Die hübsche Verpackung der kleinen Leckerbissen macht sie außerdem zu einem attraktiven Mitbringsel.