Beiträge

Mein Wildfang – Leben mit einem Spezialisten

Foto: Nicole Lützenkirchen

Meine Kollegin Nicole Lützenkirchen hat einen Text geschrieben, den ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Ihr Artikel erklärt unmissverständlich, warum die Bezeichnung „familientauglich“ bei einem Jagdhund nicht gleichbedeutend ist, mit dem Rückschluss, dass man nicht mit ihm arbeiten muss. Aus meiner Praxis möchte ich noch hinzufügen, dass das was Nicole geschrieben hat, nicht nur auf Rassen wie Deutsch Drahthaar, Münsterländer oder Jagdspezialisten wie Pointer zutrifft, sondern auch, auf die bei Familien beliebten Retrieverrassen.

Zum Artikel klickt einfach auf die folgende Überschrift: WAS KANN DER JAGDLICH MOTIVIERTE FAMILIENHUND VON SEINEM KOLLEGEN, DER IM JAGDLICHEN EINSATZ STEHT, LERNEN?

Nicole ist Inhaberin der Hundeschule Mein Wildfang und betreibt auf ihrer Seite auch einen sehr informativen Blog, den ich Euch ans Herz legen möchte. Außerdem gibt Nicole regelmäßig Seminare zu dem im Artikel beschriebenen Thema. Termine findet ihr auf ihrer Seite, oder speziell hier im Norden auf der Seite von Candog. Ich bin dann im Mai wieder dabei, liebe Nicole.

 

 

 

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

Dummytraining für den Alltag für den Jagdhund ohne Jagdschein

 

goodfellows-dubslav-hundimfreibad

Wie mache ich aus meinem nicht jagdlich geführten Jagdhund oder Jagdhundmischling einen entspannten Hausgenossen?

Du hast keinen Jagdhund? Das macht nichts, denn in jedem Hund, egal welcher Rasse, steckt ein kleiner Jäger.
Jeder Hund hat einen mehr oder weniger stark ausgeprägten Jagdtrieb. Im Alltag kann sich das für jeden Hundehalter auf unterschiedliche Art und Weise auswirken. Der Hund ist nicht ableinbar, ist nicht abrufbar, jagt Katzen, Eichhörnchen oder Radfahrer.

In diesem Kurs lernen wir, wie wir unserem Hund durch das Dummytraining die Möglichkeit zur Entfaltung seiner Anlagen und Bedürfnisse geben. Wie wir ihn dadurch lenkbarer machen und vermeiden können, dass sein Jagdtrieb außer Kontrolle gerät.

Wir lernen die ersten Apporte aus dem Dummy-Training für eine gute Zusammenarbeit von Mensch und Hund, schulen die Steadyness, die Frustrationstoleranz und die Impulskontrolle unserer Hunde.

Wann?

Freitag, 24. März 2017 bis zum Freitag, 19. Mai 2017, jeweils zwischen 10.00 und 11.30 Uhr.  Am Karfreitag haben wir frei.

Treffpunkt nach Absprache.

Kosten?

120,00 Euro

Anmeldungen bitte über:

Handy 0171/ 273 43 31 oder info@goodfellows-coaching.de

Der Kurs ist geeignet vom Junghund bis hin zum Senior. Ein bisschen Sitz-Platz-Fuß sollte Euer Hund schon kennen, alles andere erarbeiten wir im Kurs.

Bitte eine normale Führ- oder Moxonleine mitbringen. Wer schon mit der Hunde-Pfeife gearbeitet hat, bitte mitbringen und jede Menge Leckerchen.

Ich freue mich auf Euch.

 

 

Es gelten die AGB von Goodfellows Mensch&Hund-Coaching.

Umsatzsteuerfrei aufgrund der Kleinunternehmerregelung lt. § 19 des UStG.

 

 

 

SaveSave