Schnee-Botschaften

goodfellows-schnee2-blog

 

Schnee! Nix wie raus! So aufgekratzt habe ich meine  Finley ja schon lange nicht mehr gesehen.

Spaziergänge im Schnee. Jedes mal ein kleines Happening. Und ich, kann (natürlich) genau ablesen, was in meinem Rüden vorgeht, wenn er seine Nase tief in Blätterhaufen, schneebedeckten Äste-Sammlungen und Unaussprechlichem versenkt.

Die vielfältigsten Aromen sind konserviert, nichts bleibt mehr geheim. Das ist ein Meeting mit der Gerüchte-Küche. Wer war schon hier und wer gestern…. vorgestern…?

Wie kommt DER denn dazu auf meinen Baumstumpf zu pinkeln. *brummmm Da muss ich mal kurz eine ganz unmissverständliche Nachricht hinterlassen. „So nicht mein Kleiner….“

Und Ohhh, die süsse Maus war auch mal wieder da. *schlabber Nichts wie rein in den Blätterhaufen, den Duft nehme ich mir zum Träumen mit nach Hause.

Aha, die Zwei waren also zusammen unterwegs. *ohrkratz War mit mir gar nicht abgesprochen, da muss ich wohl ein Auge drauf haben.

Gleich Frauchen, gleich können wir weiter. Etwas mehr Geduld bitte! Das hier ist wichtig, schließlich bin ich hier der Chef vom Revier, öhm…. außer wenn Enrico C. kommt, oder wenn Colette mit mir unterwegs ist…..

Dadadaaaaa, an dem Baumstumpf rieche ich noch was ganz Wichtiges. *hechelhechel Den Duft kenne ich noch nicht, hmmmm…

Ein Rüde, schon etwas älter. *schnüffel Ich rieche keine Angst, sehr selbstbewusst, hoch gepinkelt. Das ist ziemlich mutig wenn man neu ist. Den muss ich im Auge, öhm, in der Nase behalten.

Fürs Erste reicht als Nachricht wohl eine kleine Markierung, die seine abdeckt.  „Moin Alter, willkommen in MEINEM Wald. Freue mich schon auf unser erstes Aufeinandertreffen. Übrigens, Demut ist eine Tugend …..“

 

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.